Antibiotika

Antibiotika werden zur Behandlung kranker Tiere eingesetzt, und zwar nur nach tierärztlicher Anweisung. Lückenlose Erfassung und Überwachung sichert die VETSTAT-Datenbank, deren Antibiotikaverbrauchsdaten – trotz steigender Produktion – seit 20 Jahren fallende Tendenz aufweisen.

Antibiotika dienen zur Behandlung kranker Tiere. Vorbeugende Antibiotika-Gaben sind in Dänemark nicht zulässig. Metaphylaktische Behandlung, um gesunde Tiere in einer Gruppe vor Ansteckung durch kranke Tiere zu schützen, ist allerdings erlaubt.

Antibiotika dürfen nur nach tierärztlicher Anweisung eingesetzt werden, und zwar nur für die vom Tierarzt beschriebene Diagnose und Tiergruppe.

Erfassung und Überwachung durch VETSTAT

Der Antibiotika-Verbrauch pro Bestand und Tiergruppe wird in der VETSTAT-Datenbank erfasst, die statistische Auswertungen nach Tierart, Alters- und Diagnosegruppe ermöglicht. VETSTAT dient der lückenlosen Überwachung des Antibiotika-Einsatzes in den Beständen. Bei Überschreiten der vom Veterinär- und Lebensmitteldirektorat festgesetzten Grenze beinhaltet die ‚Gelbe Karte‘ Auflagen zur Senkung des Verbrauchs sowie bei Bedarf weitere Einschränkungen bezüglich Verbrauch und Produktion.

Ständiger Einsatz zur Senkung des Antibiotikaverbrauchs

Der Antibiotika-Verbrauch in der dänischen Schweineproduktion bewegt sich auf niedrigem Niveau und weist seit 20 Jahren fallende Tendenz auf.

Scharfe Restriktionen begrenzen den Einsatz von kritischen Antibiotika wie Cephalosporinen und Fluorchinolonen/Fluoroquinolonen, der bei Schweinen nahe Null liegt. Dies äußert sich auch in der niedrigen Resistenz von Bakterien aus dänischen Schweinen gegen diese wichtigen Antibiotika.

Jährlich werden ca. 20.000 Proben von dänischen Schweinen auf Antibiotika-Rückstände untersucht. Pro Jahr werden in 0-4 Proben Rückstände nachgewiesen, was weit unter den in anderen Ländern üblichen Zahlen liegt.

Hier erfahren Sie mehr: 

www.fvst.dk  

www.danmap.org