Dänische Verbraucheranalyse definiert 6 Konsumentengruppen

Eine neue Verbraucheranalyse des Dänischen Fachverbands der Land- & Ernährungswirtschaft hat die Prioritäten, Neigungen und Gewohnheiten der dänischen Verbraucher unter die Lupe genommen.

In einer groß angelegten repräsentativen Segmentanalyse vom Dezember 2021 hat die Analyseabteilung des Dänischen Fachverbands der Land- & Ernährungswirtschaft in Zusammenarbeit mit Kantar Gallup sechs dänische Konsumententypen nach ihren Einkaufs-, Koch- und Essgewohnheiten, ihrer Einstellung zur Nachhaltigkeit und anderen Parametern definiert.

Demnach interessieren sich 40 % der Dänen (Speise-Spezialisten, Speise-Idealisten und Grünzeug-Begeisterte) in besonderer Weise für den Einkauf und die Zubereitung ihres Essens, während 60 % der Dänen (Die Bequemen, Die Traditionellen und Die Spontanen) sich eher nicht dafür interessieren:

Speise-Spezialisten, 12 % der Dänen
Interessieren sich sehr für Lebensmittel und deren Zubereitung. Genuss und Geschmackserlebnisse sind für sie von großer Bedeutung. Sie speisen viel außer Haus, gerne in Gourmettempeln. Ihr Nahrungsmittelbudget liegt über dem dänischen Durchschnitt. Fokusbereiche sind Essens-/Kochboxen, Bio-Produkte und Geschmackserlebnisse.

Lesen Sie auch: Innovationszentrum soll Dänemarks Position als führende Bio-Nation festigen

Speise-Idealisten, 13 % der Dänen
Primäre Themen: Wie wurden die Waren produziert, Sozial- und Verantwortungsbewusstsein. Über 50-Jährige und Frauen sind überrepräsentiert. Ernähren sich gesundheitsbewusst und bevorzugen lokal/regional produzierte Nahrungsmittel. Haben hohe Kaufkraft, schätzen Qualität. Fokusbereiche: Tierwohl, lokal/regional/saisonal, Gesundheit, gekocht wird daheim.




Grünzeug-Begeisterte, 15 % der Dänen
Starker Fokus auf pflanzliche Ernährung und übergeordnet auch Nachhaltigkeit. Interessieren sich für Klimaschutz, orientieren sich bei Fleischwaren oft am Tierwohlsiegel. Jahresverbrauch etwas unter Durchschnitt. Fokusbereiche: weniger Verpackungen, ‚lieber weniger, aber gut‘, Bio, Tierwohl, schnelle Mahlzeiten unterwegs und Urbanität.




Lesen Sie auch: Tierwohlsiegel kommt bei dänischen Konsumenten immer besser an

Die Bequemen, 26 % der Dänen
Stets auf der Suche nach Unterhaltung. Bei Nahrungsmitteln nah am dänischen Durchschnitt. Rohkost, vegetarische bzw. vegane Mahlzeiten sind eher selten. Jahresverbrauch liegt im Durchschnitt. Fokusbereiche: Fertiggerichte und andere schnelle/leichte Lösungen.



Die Traditionellen, 15 % der Dänen
Hauptsächlich ältere Menschen, die sich für gesunde Ernährung interessieren und lokale/regionale Nahrungsmittel bevorzugen. Klimawandel und Umweltschutz sind zentrale Themen. Jahresverbrauch nahe am Durchschnitt. Fokusbereiche: dänische Produkte, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, Gesundheit und gute Ernährung.



Lesen Sie auch: Analyse zum Fleischkonsum der Dänen

Die Spontanen, 19 % der Dänen
Interessieren sich unmittelbar weniger für alles, was mit Nahrungsmitteln, deren Qualität und Zubereitung, Gesundheit, Schlankheitskuren, Klimaschutz, Nachhaltigkeit etc. zu tun hat. Bevorzugen einfache, traditionelle Ernährung – und Fastfood. Vertreten sind alle Altersgruppen, mit einem Übergewicht an jungen Männern. Jahresverbrauch leicht unter Durchschnitt. Fokusbereiche: preisgünstige Lösungen (u.a. Eigenmarken von Supermärkten).



Fokusbereiche als Anhaltspunkte im Marketing
Die Verbraucheranalyse eignet sich u.a. für die Positionierung von Produkten in Dänemark. Insbesondere die Fokusbereiche liefern Input für Strategieplanung und Vermarktung.

Lesen Sie auch: Analyse: Trotz Corona-Tief ist und bleibt Foodservice eine Zukunftsbranche

Grafik zu den 6 Konsumentengruppen