Foto: Colourbox

Fotos: Colourbox

12 konkrete Maßnahmen sollen zur Nachhaltigkeit in der Schweineproduktion beitragen

Ein neuer Maßnahmenkatalog zur Nachhaltigkeit soll Schweineproduzenten Inspiration für ihre Arbeit in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung liefern.

Der von SEGES Innovation speziell für Schweineerzeuger entwickelte Katalog enthält Anregungen für Planung, Durchführung und Berichtswesen in den Bereichen Umweltschutz, soziale Verantwortung und Unternehmensführung. Ziel ist eine stets nachhaltigere Haltung und Betreuung der Tiere.

Die Einführung des sogenannten ESG-Reporting (ESG=Environmental, Social, Governance) erfolgt im Einklang mit der Forderung nach transparenten Lieferketten. Laut Umfragen interessieren sich die Konsumenten in ihrem Einkaufsverhalten zunehmend für Themen wie Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Sozialverträglichkeit. So wird ESG-Reporting für die Schweineproduktion zunehmend relevant. Um die nach wie vor notwendige Rentabilität der Produktion zu gewährleisten, sind die 12 Maßnahmen des Katalogs so zugeschnitten, dass der jeweilige Produzent anhand seiner Berichte die Möglichkeit hat, sich für Lösungen zu entscheiden, die seinem Betrieb und seiner Strategie optimal entsprechen.

Wann wird ESG-Reporting Pflicht?
Man rechnet damit, dass Schweineproduzenten in zwei bis vier Jahren Bestandsaufnahmen und Planungen für das gesamte ESG-Spektrum anfertigen müssen.

ESG-Reporting – Environmental, Social, Governance
Umweltschutz, soziale Verantwortung und Führung als integrierte Bestandteile des Betriebsablaufs und Berichtswesens.

Lesen Sie auch: Versuche bestätigen: Häufigere Gülleausschleusung kann Klimawirkung reduzieren

12 Lösungsansätze für optimierte Nachhaltigkeit in der Schweineproduktion:

  • Güllekühlung
  • Häufige Gülleausschleusung
  • Gülleansäuerung im Stall
  • Klimaoptimierte Futtermittel
  • Gesteigerte Produktivität
  • Tierwohlsiegel
  • Gülle zu Biogas
  • Aktionspläne für:
    • Senkung des Antibiotikaverbrauchs
    • Niedrigere Sterblichkeitsrate
    • Tötung nicht lebensfähiger Tiere
    • Spezifische Krankheiten und Verletzungen
    • Weniger notwendige Schwanzkupierungen.

Lesen Sie auch: Tierwohlsiegel kommt bei dänischen Konsumenten immer besser an

Der Katalog enthält ausführliche Beschreibungen der Maßnahmen mit Starttipps, Fallbeispielen, Nebeneffekten und ökonomischen Konsequenzen.

Hier können Sie die englische Ausgabe des Katalogs sichten und downloaden: Tools for sustainable development in the Pig housing unit

Lesen Sie auch: Schweinebranche unterzeichnet neue Vision