Foto: Dänischer Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft

Erzeugung und Export – Statistik und Prognose

Aufgrund der Pandemie war 2020 in vieler Hinsicht ein einschneidendes Jahr. Dies hat auch die dänische Land- & Ernährungswirtschaft beeinflusst. Sowohl die Primärproduktion als auch die Lebensmittelverarbeitung konnten sich trotz Lockdown durch neue und kreative Lösungen über die Runden retten.

Jahresproduktion der dänischen Schweinebranche
Trotz der Pandemie stieg die Schweineproduktion von 2019 auf 2020 um 0,9 Mio. Tiere bzw. ca. 2,9 %. Von 2018 auf 2019 hatte es einen Rückgang um 1,05 Mio. Tiere bzw. 3,2 % gegeben. 2020 lag die Produktion somit 0,14 Mio. Tiere bzw. 0,4 % unter dem Niveau von 2018. Bei den Schlachtungen legte die Branche von 2019 auf 2020 um 1,02 Mio. Tiere bzw. 6,2 % zu.

Lesen Sie auch: Im dänischen Schweinesektor läuft alles nach Plan

Exportstatistik und Blick in die Zukunft
Die dänischen Schweinefleischexporte innerhalb der EU beliefen sich 2020 auf 953,567 t.

Außerhalb der EU gab es 2020 insgesamt einen Anstieg von 835,862 t auf 962,521 t, was in erster Linie auf die gesteigerte Nachfrage aus China zurückzuführen ist.

Bei den Lebendexporten gab es 2020 ein Minus von 0,12 Mio. Tieren bzw. 0,8 %. Gleichzeitig ergaben die Schlachtungen in Dänemark ein Plus von 6,2 % (s.o.).

Für 2021 wird die Schweineproduktion in Dänemark mit 33,9 Mio. Tieren veranschlagt – gegenüber 2020 eine Zunahme um 1,3 Mio. bzw. 4 %, die z.T. auf die von 2020 auf 2021 verschobenen Schlachtungen zurückzuführen ist. Dadurch ist in den ersten zwei Quartalen 2021 mit im Vergleich zum Vorjahr gesteigerten Schlachtzahlen zu rechnen.

Die Lebendexporte werden 2021 gegenüber 2020 vermutlich um 0,2 Mio. Tiere bzw. 1,3 % zulegen.

Produktions- und Schlachtzahlen 2020 im Vergleich zu den Vorjahren sowie Prognosen für 2021