Foto: Dänischer Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft

Grafiken zur Produktion der dänischen Schweinebranche 2010-2020

Trotz Instabilität und Pandemie konnte die dänische Schweinebranche sich auch 2020 behaupten. Die folgenden Statistiken umfassen den Zeitraum 2010-2020.

Eine Wachstumsbranche
Die Zahl der in Dänemark produzierten Schweine hat sich im vergangenen Jahrzehnt auf der Grundlage gesteigerter Produktivität stabil nach oben entwickelt. Auf den Rückgang um 0,8 Mio. Tiere von 2018 auf 2019 infolge der wirtschaftlichen Entwicklung folgte von 2019 auf 2020 eine entsprechende Zunahme, sodass die Produktion 2020 in etwa auf dem Niveau von 2018 lag.


Schweineschlachtungen wieder auf dem Niveau von 2018
Im Zeitraum 2011-2020 waren die dänischen Schweineschlachtungen von 20,9 Mio. auf 17,5 Mio. Tiere zurückgegangen, da mehr Ferkel exportiert wurden. Die zunehmenden Lebendexporte gingen und gehen insbesondere nach Deutschland und Polen. 2019 fiel die Zahl der Schlachtungen um 0,9 Mio., während sie 2020 wieder auf dem Niveau von 2018 (17,5 Mio.) landete. Anfang 2020 lag die dänische Notierung auf dem höchsten Niveau seit 10 Jahren.


Export von Lebendtieren – Ferkelexporte weiter im Aufwind
Die seit einigen Jahren zunehmenden Ferkelexporte gehen primär nach Deutschland und Polen. Von 2019 auf 2020 waren sie allerdings leicht rückläufig. Der Anstieg der dänischen Notierungen im vergangenen Jahr ging u.a. auf das Konto der Afrikanischen Schweinepest in China.


Gestiegenes Schweinefleischexportvolumen
Die Schweinefleischexporte in Tonnen haben in den vergangenen Jahren zugenommen. Ein Grund für die Steigerung von 2019 auf 2020 war die Zunahme bei den in Dänemark geschlachteten Schweinen.


Export nach Absatzmärkten – China überholt Deutschland
Seit 10 Jahren ist bzw. war Deutschland größter Abnehmer von dänischem Schweinfleisch. Polen hat in den vergangenen fünf Jahren zugelegt und 2020 Großbritannien (UK) den Rang als zweitgrößter Abnehmer innerhalb der EU streitig gemacht. China importiert seit zwei Jahren – insbesondere aufgrund der Afrikanischen Schweinepest – wesentlich mehr dänisches Schweinefleisch als zuvor. Von 2018 auf 2020 lag die Steigerungsrate bei 140 %, so dass die Volksrepublik 2020 vor Deutschland und Polen größter Abnehmer von dänischem Schweinefleisch wurde.


Gestiegene Notierungen – höchster Wert seit 10 Jahren
In den vergangenen beiden Jahren sind die dänischen Notierungen im Schnitt gestiegen. Nach einem leichten Einbruch 2018 legten sie von 2018 auf 2020 um 30,6 % zu. 2020 erreichten sie mit im Schnitt 11,62 den höchsten Wert seit 10 Jahren. Eine wesentliche Rolle spielte dabei die Afrikanische Schweinepest in China. Der Jahreswert ergibt sich aus den durchschnittlichen Wochenwerten – ohne Bonus sowie Gewichts- und Magerfleischanteil-Abrechnung.




Zunahme beim Schlachtgewicht
Stetiges Wachstum brachte zwischen 2010 und 2020 eine Zunahme um insgesamt 8,1 kg. Von 2018 auf 2020 wuchs das durchschnittliche Schlachtkörpergewicht um 4,1 kg. Dennoch liegt das durchschnittliche Schlachtgewicht in Dänemark nach wie vor unter dem anderer bedeutender Schweineproduktionsländer der EU.

 Lesen Sie auch: Erzeugung Export – Statistik und Prognose

Lesen Sie auch: Im dänischen Schweinesektor läuft alles nach Plan