Foto: Dänischer Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft

Verbrauchertrends nach Corona

Noch ist es nicht ganz leicht, sich eine Welt vorzustellen, in der Corona nicht mehr unseren Alltag dominiert. Dennoch träumen wir wohl alle von einer Rückkehr zur ‚Normalität‘ – einschließlich Restaurant-, Kino-, Theaterbesuch etc. sowie nicht zuletzt Beisammensein mit Verwandten und Freunden. Die große Frage ist: Wie werden wir uns als Verbraucher verhalten, wenn wieder ‚normale Zustände‘ herrschen?

Extrovertierte Aktivitäten werden zweifellos massiv zunehmen. Wir werden wieder mehr gemeinsam unternehmen. Einige sprechen sogar von einer Renaissance der Goldenen Zwanziger bzw. Roaring Twenties. Mehr Feierlaune und Vergnügungen wird es mit einiger Wahrscheinlichkeit schon geben. Aber Krisen zwingen und bringen uns auch zum Nachdenken: Was ist uns wirklich wichtig im Leben? Im Anschluss an die erste Fest- und Feierwelle werden wir wohl aus dem Glücksrausch erwachen und nachdenklicher werden. Einige sehen sogar Bedarf für eine Art Healing als natürliche Antwort auf Probleme wie Klimawandel, Handelskriege, politische Unruhen – oder globale Gesundheitskrisen.

Lesen Sie auch: Wie Schweinefleisch die Jugend erobert

Die Verbraucher werden ein neues Gleichgewicht suchen und Produkte nachfragen, die Angst und Stress abbauen sowie Ruhe bringen. Laut Studien fokussieren Konsumenten bereits seit einigen Jahren zunehmend auf die Gesundheit von Körper und Geist, um Krankheiten vorzubeugen. Mehr Nachdenklichkeit führt zu mehr ‚Freunde am Verpassen bzw. Auslassen‘ sowie Konzentration auf das wirklich Wesentliche. Unsere Freizeit wird uns ‚heiliger‘ – neue Technologien finden nur dann Platz in unserem Alltag, wenn sie uns klare Vorteile bringen. Technologische Quantensprünge wird es zwar weiterhin geben, aber sie werden sich stärker an den Bedürfnissen der Menschen orientieren. Online-Shopping wird weiter populär bleiben. KI-Lösungen werden unseren Alltag ebenso bereichern wie berührungsfreie Lösungen sowie Entertainment-Angebote fürs traute Heim.

In der Corona-Pandemie hat sich unser Zuhause mehr denn je zum sicheren Hafen entwickelt. In diesem Sinne dürften Anschaffungen wie neue Kücheneinrichtungen/-geräte ins Haus stehen. Freude am kulinarischen Genuss – exotische oder nostalgische Gerichte, die uns Geborgenheit vermitteln – Nahrungsmittel, Speisen und andere Produkte, die Laune machen – stimmungsaufhellende Beleuchtungsartikel, Heimtextilien, Pflanzen etc. werden an Bedeutung gewinnen. Auch außerhalb der eigenen vier Wände finden wir Ruhe und schöpfen neuen Mut, nutzen die heilende Wirkung der Natur – z.B. beim Jogging, Wandern, Waldbaden. Wir tun etwas für die Gesunderhaltung von Körper, Geist und Seele. Dieser Trend wird anwachsen und uns weiterhin Inspiration liefern. Auch in unserem Wohnumfeld wird die Natur eine größere Rolle spielen: Urbaner Gartenbau, Balkongärten, Klein- und Gemeinschaftsgärten, Stadtimkereien etc. Anlass zur Freude wird es nach Corona reichlich geben – hoffentlich bald!



Per Vesterbæk
Abteilungsleiter
Marktanalyse, Verbraucherökonomie & Statistik
Dänischer Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft