Foto: Dänischer Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft

Biofilter sollen die Klimabelastung durch Schweine reduzieren

Methanabbauende Biofilter können künftig einen wichtigen Beitrag zur kosteneffizienten Reduktion des Klima-Fußabdrucks der dänischen Schweineproduktion liefern. Das SEGES Pig Research Centre ist an einem Förderprojekt zur Entwicklung und Erprobung dieser Filtertechnologie für Güllebehälter beteiligt.

Die Methan-Emissionen der dänischen Schweineproduktion entsprechen jährlich rund 1,45 Mio. t CO2-Äquivalenten. Das vom Grünen Entwicklungs- und DemonstrationsProgramm (GUDP) geförderte BIOMET-Projekt soll diese Emissionen deutlich senken.

Die Technical University of Denmark DTU, das SEGES Pig Research Centre, das Ingenieurbüro COWI, die Tiefbaufirma PFH Miljø & Anlæg und die Universität Kopenhagen wollen nachweisen, dass Biofilter eine zentrale und kosteneffiziente Lösung zur Reduktion der stark klimaschädlichen Methan-Emissionen aus Tierhaltung darstellen können.

Man rechnet damit, die Klimabelastung durch Schweinegülle um 15 % reduzieren zu können. Zu den wichtigen Nebeneffekten zählt die Reduzierung von Ammoniak- und Geruchsemissionen aus Güllebehältern.

Die konkrete Aufgabe der Kooperationspartner besteht in der Gestaltung und Erprobung von Anlagen mit Biofiltern aus Kompost mit Methan fressenden Bakterien. Von Güllebehältern mit Abdeckung soll das Methan durch mit dem Kompost gefüllte Container oder Gruben geleitet werden.

Lesen Sie auch: Fördermittel für umweltfreundlichere Ställe

Full-Scale-Versuchsanlage in diesem Jahr
Die Technologie ist aus entsprechenden Anlagen auf alten Deponien bekannt. Die DTU hat fast 15 Jahre Erfahrung in der Entwicklung derartiger Biofilter, und COWI betreut seit mehreren Jahren entsprechende Bauvorhaben in Verbindung mit Deponien. Nun gilt es, die bewährte Technologie an die Erfordernisse bei Güllebehältern anzupassen.

„Unserem Ziel, die dänische Landwirtschaft spätestens 2050 klimaneutral zu gestalten, kommen wir mit jeder konkreten Lösung ein Stück näher. Das BIOMET-Projekt zur Senkung von Methan-Emissionen aus Güllebehältern betrachte ich als einen weiteren Schritt in die richtige Richtung. Mit unserem viehwirtschaftlichen Wissen werden wir dafür sorgen, dass die entwickelten Lösungen mit dem Bedarf und den Zielen der Landwirtschaft in Einklang stehen”, erklärt Trine Barret, SEGES Abteilungsleiterin für Nutztier-Innovation.

Neben der Reduktion von Methan-Emissionen der dänischen Schweineproduktion soll BIOMET auch Milchviehbetrieben zur Senkung von Methan-Emissionen aus Stallungen und Güllebehältern verhelfen.