Foto: Dänischer Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft

Zwei Klimaschutz-Innovationen sollen Treibhausgasemissionen senken und zur ‚grünen Umstellung‘ beitragen

Klimaneutrale Produktion ab 2050 ist eine zentrale Vision der dänischen Land- & Ernährungswirtschaft. Ein Großteil der notwendigen Maßnahmen betrifft die landwirtschaftlichen Betriebe. Hier setzten zwei Neuentwicklungen des SEGES Pig Research Centre an: eine Klimaschutz-Schulung und ein Klimaschutz-Tool, die allen Landwirten helfen sollen, ihren täglichen Einsatz sowie langfristige Initiativen und Investitionen optimal zu gestalten.

Die ehrgeizigen Ziele der Land- & Ernährungswirtschaft entsprechen den gesellschaftlichen Forderungen, wie sie jüngst u.a. in der dänischen Vereinbarung zur ‚grünen Umstellung‘ sowie beim Klimagipfel der Vereinten Nationen in Glasgow unterstrichen wurden.

Lesen Sie auch: Breite Vereinbarung zur „grünen Umstellung“ der dänischen Landwirtschaft steht

Sinn und Zweck von Tool und Schulung
Im Erstquartal 2022 führt SEGES mit finanzieller Unterstützung von ‚Forenet Kredit‘ ein neuartiges IT-Tool für Landwirtschaftsbetriebe sowie eine Klimaschutz-Schulung für Landwirte und Landwirtschaftsstudierende ein.

Beide Neuentwicklungen sollen den Klimaschutz der Branche fördern, zur Erreichung der politischen Klimaschutzziele beitragen sowie Dänemarks Vorreiterrolle auf diesem Gebiet ausbauen.

Das Klimaschutz-Tool ermöglicht es allen Landwirten – von Teilzeit- bis zu großen Produktionsbetrieben – die aktuelle Klimawirkung ihres Betriebs zu ermitteln sowie mögliche Verbesserungsmaßnahmen zu bewerten.

Fakten

  • Das Klimaschutz-Tool erlaubt es ab Anfang 2022 allen Landwirten, die aktuelle Klimawirkung ihres Betriebs zu ermitteln sowie mögliche Verbesserungsmaßnahmen zu bewerten.
  • Es handelt sich um eine IT-Lösung, die den Landwirten im Abonnement angeboten sowie laufend weiterentwickelt, mit neuen Funktionen versehen und mit anderen Datenbanken verknüpft wird.
  • Die Klimaschutz-Schulung soll – zunächst 2022 und Anfang 2023 – bis zu 5.000 kleinen wie großen, konventionellen wie ökologischen Landwirtschaftsbetrieben sowie Landwirtschaftsstudierenden angeboten werden.
  • Die Schulung besteht aus einer eintägigen Anwesenheitsveranstaltung, einer Reihe von Online-Modulen sowie Unterrichtsmaterialien, u.a. einem Klimaschutzkatalog für Berater/Betreuer von Erfa-Gruppen.
  • Die Bestimmung der Klimawirkung von Landwirtschaftsbetrieben – vom Acker und Stall bis hin zu Maschinen und Futtermitteln – erfordert haltbare Daten und Integration verschiedener Quellen. Neben der aktuellen Bestandsaufnahme kann das Klimaschutz-Tool verschiedene Handlungsszenarien bewerten sowie – evtl. unter Einbeziehung von Daten relevanter Kooperationspartner – mögliche Maßnahmen aufzeigen und planen.

Lesen Sie auch: Futtermittel-Tool für mehr Klimaschutz