Ein im Labor ‚kopiertes‘ Protein von Lamas könnte künftig das ab Mitte 2022 verbotene medizinische Zink bei der Behandlung von Ferkeldurchfall ersetzen – Foto: Colourbox

Ein im Labor ‚kopiertes‘ Protein von Lamas könnte künftig das ab Mitte 2022 verbotene medizinische Zink bei der Behandlung von Ferkeldurchfall ersetzen – Foto: Colourbox

Lama-Protein in dänischen Schweineställen?

Können Lama-Proteine Zinkoxid bei der Behandlung von Ferkeldurchfall ersetzen? Dieser Frage geht das SEGES Pig Research Centre im Dänischen Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft gemeinsam mit dänischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen nach.

Das SEGES Pig Research Centre im Dänischen Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft arbeitet intensiv an der Erforschung von Zink-Alternativen. In der SEGES Zink-Expertengruppe werden laufend neue Mittel und Methoden für die zinkfreie Ferkelaufzucht untersucht. Jüngst wurde eine Forschungszusammenarbeit mit den Unternehmen Bactolife und Novozymes sowie der Technical University of Denmark (DTU) gestartet.

Bactolife-Forscher haben entdeckt, dass ein Lama-Protein in Form von so genannten ‚Nanobodies‘ zur zink- und antibiotikafreien Bekämpfung von Ferkeldurchfall verursachenden E. Coli-Bakterien eingesetzt werden kann.

Lesen Sie auch: Internationaler Zink-Gipfel 

„Diese winzigen Antikörper sind Bindungseiweiße, die bestimmte Bakterientypen neutralisieren können, allem Anschein nach ohne Resistenzbildung. In unserem Fall E. Coli-Bakterien, die Ferkeldurchfall verursachen”, erläutert Sandra Wingaard Thrane, Seniorforscherin und Mitgründerin der Bactolife ApS.

Großangelegter Versuch
Das nun näher zu erforschende Präparat heißt Ablacto+ und konnte in früheren Versuchen an lebenden Schweinen die Zahl der Ferkeldurchfall-Erreger reduzieren. Nun soll es mit GUDP-Fördermitteln (GUDP = Grünes Entwicklungs- und DemonstrationsProgramm des dänischen Umwelt- und Lebensmittelministeriums) unter Federführung des SEGES Pig Research Centre im großen Maßstab erprobt werden:
”Die bisherigen Ergebnisse sind vielversprechend, so dass wir uns nun an die Erprobung in der laufenden Produktion machen werden, ein Gebiet, auf dem wir große Erfahrung haben und mit Blick auf zukunftweisende Verfahren und Konzepte ständig tätig sind”, erklärt Tierarzt Nicolai Rosager Weber vom SEGES Pig Research Centre.

Lesen Sie mehr: Fokus auf Tierwohl, Umwelt, Klima – und den Markt 

Im Endeffekt soll Ablacto+ vom Konzept zum genehmigungsfähigen Produkt entwickelt und dann vermarktet werden. Dies wäre nicht nur ein Erfolg für Bactolife, sondern auch für die dänische Schweinebranche und das Klima.

„Als Zink-Ersatz, aber nicht zuletzt auch für die weiterhin angestrebte Antibiotikareduktion wäre die Wirksamkeit von Ablacto+ ein bahnbrechender Erfolg“, erklärt Nicolai Rosager Weber.

Das Projekt erhält GUDP-Fördermittel des dänischen Umwelt- und Lebensmittelministeriums.

FAKTEN
SEGES Zinkbereitschaft

Angesichts des Verbots von Zinkoxid zur Ferkeldurchfall-Vorbeugung ab 2022 entwickelt ein Team aus Experten für Tiergesundheit, Futtermittel, Umweltschutz etc. vom SEGES Pig Research Centre alternative Lösungen für die Behandlung von Ferkeldurchfall. Ziel ist die Eindämmung von negativen Folgen bezüglich Durchfallhäufigkeit, Produktivität und Kosten sowie nicht zuletzt die Umwelt.

Wenn Sie mehr über dieses Projekt wissen möchten, dann schreiben Sie eine Email an Tierarzt Nicolai Weber Rosager, SEGES Pig Research Centre: nirw@seges.dk