Grüne Revolution: Grasprotein-Gewinnung in Gang

Dänemarks erste Hofanlage zur Bioraffinierung von Gras ist in Betrieb. Bei der Einweihung sagte Ex-Lebensmittelminister Mogens Jensen, Grasprotein könne zur grünen Revolution in der Landwirtschaft werden.

Die Entwicklung von neuen nachhaltigen Eiweißquellen hat einen Meilenstein gesetzt. Die erste kommerzielle Anlage zur Proteinproduktion aus Gras wurde auf Gut Ausumgaard bei Struer in Westjütland eingeweiht. Vestjyllands Andel wird das ökologische Grasprotein in seinen Futtermittelmischungen einsetzen.

Diesem ersten großen Schritt zur noch nachhaltigeren Landwirtschaft werden nach den Erwartungen des SEGES Pig Research Centre im Dänischen Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft bald weitere Anlagen und Grasflächen für die Protein-Produktion folgen.

In seiner Einweihungsrede unterstrich Mogens Jensen, Gras sei eine der vor Ort nachhaltig produzierten alternativen Eiweißquellen, die zur Reduzierung der Soja-Importe beitragen könnten.

Lesen Sie auch: Verantwortungsvolle Soja-Strategie der dänischen Landwirtschaft

Wiederkäuer wie Rinder und Schafe hätten, so Mogens Jensen, ihren Eiweißbedarf ja seit jeher durch Grasen auf saftigen Wiesen gedeckt. Künftig hätten dank Bioraffinierung auch Monogastrier, also Tiere mit nur einem Magen – beispielsweise Schweine oder Geflügel – sowie letzten Endes auch Menschen – die Möglichkeit, Grasproteine zu erschließen.

Mogens Jensen: „Diese Technologie birgt enorme Potenziale, die wir meines Erachtens auch im größeren Maßstab sowie in anderen Betrieben und Bereichen nutzen können. Sie könnte eine grüne Revolution auslösen – und weit weniger nachhaltige Soja-Importe durch in puncto Umwelt- und Klimaschutz auch anderen Pflanzen überlegenes Gras ersetzen.“

In einer Stellungnahme des Dänischen Fachverbands der Land- & Ernährungswirtschaft heißt es: Gut, dass wir Landwirte mit Blick für ungenutzte Potenziale sowie Mut und Lust zur Umsetzung neuer Ideen haben. Und dass wir F&E-Einrichtungen haben, die in Kooperation mit Betrieben der Branche Forschungsergebnisse effizient in die Praxis umsetzen.

Die neue Grasprotein-Anlage entstand im Zuge des vom GUDP (Grünes Entwicklungs- und DemonstrationsProgramm) des dänischen Umwelt- und Lebensmittelministeriums geförderten Entwicklungsvorhabens TailorGrass – in einer Kooperation aus Vestjyllands Andel, Ausumgaard, SEGES Pig Research Centre sowie R&D Engineering & Automation. SEGES ist im bis 2023 laufenden Projekt auch zuständig für die Erfassung von Betriebsdaten und -erfahrungen sowie den Wissenstransfer gegenüber Betrieben und Unternehmen der Land- & Ernährungswirtschaft und anderen Interessierten.