Innovation kann Tierwohl verbessern

Freilaufhaltung säugender Sauen ist europaweit ein aktuelles Thema. Die dänische Schweinebranche arbeitet an Lösungen, die allen etwas bringen.

Die Abteilung Schweineproduktion im Dänischen Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft will die Freilaufhaltung in Abferkelställen ausweiten und aufwerten. In diesem Zusammenhang hat das SEGES Pig Research Centre des Verbands eine Reihe von Forschungsvorhaben gestartet.

Unter anderem haben die Forscher in Zusammenarbeit mit zwei dänischen Stalleinrichtungsfirmen eine Reihe von Prototypen für die Freilaufhaltung säugender Sauen entwickelt, die derzeit in mehreren Erzeugerbetrieben getestet werden.

„Wir müssen unsere Haltungssysteme ständig weiterentwickeln, um unser Tierwohl auch auf hohem Niveau noch zu steigern. Selbst Quantensprünge wären denkbar. Die Steinzeit endete ja auch nicht, weil es an Steinen mangelte, sondern weil neue Möglichkeiten auftauchten”, erklärt Vivi Aarestrup Moustsen, die SEGES Spezialistin für Freilaufhaltungssysteme.

Lesen Sie auch: Fokus: Freilaufhaltung von Sauen

Herausforderungen
Zu den größten Herausforderungen zählen die Abferkelboxen. Hier besteht weitgehende Einigkeit, dass sie für einen kurzen Zeitraum unmittelbar nach dem Abferkeln notwendig sind, um zu verhindern, dass die Neugeborenen von der Mutter erdrückt werden.

Lesen Sie mehr über Innovation in der dänischen Schweineproduktion 

Vivi Aarestrup Moustsen: „Zum Einsatz von Schutzbügeln gibt es keine gesetzlichen Vorschriften. Beim staatlichen Tierwohlsiegel dürfen sie auf den beiden unteren Stufen aus Tierschutzgründen kurzfristig zur Anwendung kommen, damit die Ferkel nicht erdrückt werden. Es ist ein Kompromiss zugunsten der Ferkel auf Kosten der Bewegungsfreiheit der Sauen.”

Mehr zum staatlichen Tierwohlsiegel