100 Jahre Tierschutzgesetz

Vor 100 Jahren bekam Dänemark sein erstes Tierschutzgesetz. Heute wie damals sichert das laufend aktualisierte Gesetz den Schutz und das Wohl von Tieren.

Am 23. Mai 1916 wurde Dänemarks erstes Tierschutzgesetz verabschiedet. Damit konnten u.a. Geld- und Freiheitsstrafen verhängt werden, wenn jemand Tiere nicht ordentlich behandelte. Seither wurde das Gesetz mehrfach im Einklang mit der gesellschaftlichen Entwicklung und erhöhtem Fokus auf das Wohl der Tiere aktualisiert.

„Mit dem Tierschutzgesetz fokussieren wir seit 100 Jahren auf das Tierwohl. Dies hat nicht nur Nutztieren, sondern auch Versuchs- und Haustieren Verbesserungen gebracht. Der Tierschutz wurde zur gemeinsamen Aufgabe von hohem Stellenwert …“, schreibt Umwelt- und Lebensmittelminister Esben Lunde Larsen auf der Website des Ministeriums (www.mfvm.dk).

Das Jubiläum wird u.a. mit einer Wanderausstellung gefeiert, die auf 7 Schautafeln die Entwicklung der ersten 100 Jahre mit Blick auf die Welt und den Schutz der Tiere schildert. Hier geht es zu den Schautafeln (auf Dänisch).

Strengere Strafen beschlossen
Im Umfeld des Jubiläums hat das dänische Parlament verschärfte Strafen für die Misshandlung und unverantwortliche Behandlung von Tieren beschlossen.

Lesen Sie auch: Zeitleiste: Fortschritte beim Tierwohl