Forschungsinstitut für Fokus auf Tierwohl geehrt

Mit dem Humane Slaughter Award wurde im Juli 2015 das Danish Meat Research Institute (DMRI) für Innovationen ausgezeichnet, die den Tierschutz in Schlachtbetrieben signifikant verbessert haben.

‘Wir empfinden die Auszeichnung durch die Humane Slaughter Association als eine große Ehre. Durch unseren tiefen Einblick in die Verhaltensweisen von Tieren, unser technisches Know-how und die enge Zusammenarbeit mit Schlachtbetrieben konnten wir entscheidende Fortschritte erzielen. Bei unseren Beratungsaufgaben für die Fleischbranche gilt es, durch neue Systeme und Verfahren den Schutz und das Wohl der Tiere im Schlachtbetrieb zu verbessern. Wir entwickeln also nicht nur tiergerechte Konzepte und Methoden, sondern setzen diese auch in die Betriebspraxis um. Vorbildlicher Tierschutz lohnt sich in mehrfacher Hinsicht. Die vom DMRI auf der Grundlage von Tierverhaltensforschung entwickelten Lösungen verbessern nicht nur das Wohl der Tiere, sondern auch die Fleischqualität, die Produktivität und den Arbeitsschutz“, erklärt Susanne Støier, die Leiterin des Danish Meat Research Institute.

Innovationen verbessern Tierschutz

Gruppenweises Handling von Schweinen
Bereits in den 1990er Jahren entwickelte das Danish Meat Research Institute Konzepte zur gruppenweisen Betreuung von Schlachtschweinen. Jeweils rund 15 Tiere werden vom Verladen bis zur Betäubung im gewohnten Gruppenverband transportiert und betreut. Da Schweine soziale Wesen sind, fühlen sie sich in vertrauten Gruppen sicher und geborgen, was den Stress der Tiere signifikant reduziert.

Schlachttiertransporte und Rückverfolgbarkeit
Mechanische Lüftung, rutschfeste Böden etc. gestalten Tiertransporte heute wesentlich schonender. Zur optimalen Umsetzung der Gruppenbetreuung hat das DMRI ein System entwickelt, das die notwendige Rückverfolgbarkeit auch ohne individuelle Kennzeichnung durch für die Tiere nicht immer ganz stressfreie Verfahren ermöglicht. Beim neuen Verfahren werden die Tiere vom Verladen beim Erzeuger bis zur Kennzeichnung durch RFID-Transponder vor dem Schlachten im geschlossenen Gruppenverband geführt.

CO2-Betäubung
Das vom DMRI entwickelte patentierte System zur gruppenweisen CO2-Betäubung ist inzwischen an vielen Orten der Welt im Einsatz. Auch bei der Aufstallung wurde der Zutrieb durch Nutzung natürlicher Verhaltensweisen noch schonender gestaltet. Durch leicht ansteigende Gänge bewegen sich die Tiere aus eigenem Antrieb dem Licht entgegen. Wie sehr dies dem Verhalten von Schweinen entspricht, verrät allein schon der stark reduzierte Geräuschpegel beim Zutrieb. Früher erforderte dieser Gehörschutz, heute ist er vergleichsweise vernachlässigbar.

 

Humane Slaughter Association (HAS):
Als unabhängige wohltätige Organisation setzt sich die HSA für höchste Tierschutzstandards in Vermarktung, Transport und Schlachtung von Nutztieren ein, und zwar durch wissenschaftliche und technische Fortschritte, Ausbildung, Schulung und Training.

Mehr über die HSA erfahren Sie unter www.hsa.org.uk