Wir benutzen Cookies

Unsere Cookies dienen statistischen Zwecken sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.

Schweine-Aufzucht ohne Antibiotika

Ein neues Projekt der dänischen Schweinebranche zur Senkung des Antibiotikaverbrauchs zielt auf die antibiotikafreie Aufzucht von 1,5 Millionen Schweinen im Jahr 2021 ab.

28. September 2017

Durchgeführt wird das 15,5-Millionen-DKK-Vorhaben (gut 2 Mio. EUR) zur weiteren Senkung des Antibiotikaverbrauchs vom dänischen Umwelt- und Lebensmittelministerium in Zusammenarbeit mit dem Schlachtkonzern Danish Crown, der Technical University of Denmark sowie dem SEGES Pig Research Centre im Dänischen Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft.

Jährlich werden in Dänemark rund 17 Mio. Schweine geboren und geschlachtet. Davon sollen 2021 rund 1,5 Mio. Tiere ohne Antibiotika aufwachsen. Kranke Tiere werden natürlich behandelt, gelten dann aber nicht als antibiotikafrei, sondern werden als konventionelles Fleisch vermarktet.

„Die weitere Senkung des Antibiotikaverbrauchs hat für uns hohe Priorität. Sie schließt an eine frühere Regierungsinitiative zur Eindämmung von Nutztier-MRSA an. Nun unternehmen wir den nächsten Schritt auf dem Weg zur antibiotikafreien Aufzucht umfassender Schweinebestände“
, erkärt der dänische Umwelt- und Lebensmittelminister Esben Lunde Larsen.

Vor 2,5 Jahren startete Danish Crown erste Versuche zur antibiotikafreien Aufzucht. Dieses Jahr werden es 200.000 Schweine sein. Mit dem nun gestarteten Projekt erhalten die Bestrebungen des Schlachtkonzerns noch mehr Schub.

Christian Fink Hansen, Sektionsleiter Schweineproduktion im SEGES Pig Research Centre: „Das Projekt wird uns eine solide Wissensgrundlage für weitere Senkungen des Antibiotikaverbrauchs durch antibiotikafreie Aufzucht liefern. Und wir ernten Erfahrungen, die wir auf breiter Basis in die Paxis umsetzen können. Davon wird am Ende die gesamte Schweineproduktion profitieren.“