Wir benutzen Cookies

Unsere Cookies dienen statistischen Zwecken sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.
PattegriseLIV

Verbesserte Überlebensraten durch PattegriseLIV

Das vom SEGES Pig Research Centre gestartete Projekt PattegriseLIV (FerkelLEBEN) umfasste 30 Betriebe, in denen neue Erkenntnisse und Verfahren zur Erhöhung des Tierwohls sowie der Überlebensrate von Saugferkeln erprobt wurden. Ein junger Produzent aus Westjütland erzielte mit einer Gesamtmortalität von 16,1 % das beste Ergebnis unter den 30 Betrieben.

10. März 2017

Der 30-jährige Jeppe Haubjerg aus dem westjütischen Dorf No (Westjüten sind eher einsilbig!) konnte die Sterblichkeitsrate seiner Ferkel im Versuchszeitraum von 21,3 auf 16,1 % senken, was dem Niveau der Landesbesten entspricht. Die Zahl der Absetzferkel pro Jahressau stieg dabei von 34 auf 37,4 Tiere. Laufende Verbesserungen in der Produktion, mehr Lebendgeborene und gutes Management sicherten Jeppe Haubjerg den Sieg im PattegriseLIV-Wettbewerb.


Teamwork
Der junge Landwirt freut sich sehr über seinen Sieg im prestigeträchtigen PattegriseLIV-Wettbewerb, will die Ehre aber unbedingt mit seinem Team teilen:

„Das gute Ergebnis ist schon eine große Befriedigung, auch das positive Feedback aus meinem Umfeld, aber unser Sieg geht vor allem auf das Konto meines starken Mitarbeiterteams”, so Jeppe Haubjerg.


Ergebnisse des Siegerteams
Im besten Betrieb des PattegriseLIV-Projekts wurden u.a. folgende Ergebnisse erzielt:

  • Gesamtferkelsterblichkeit von 21,3 auf 16,1 %
  • Absetzferkel pro Jahressau von 34,0 auf 37,4 Tiere
  • Durchschnittliche Wurfgröße von 18,8 auf 19,9 Ferkel
  • Säugeperiode von 32 auf 34 Tage.

Lesen Sie mehr über PattegriseLIV