Wir benutzen Cookies

Unsere Cookies dienen statistischen Zwecken sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.

2015

Dezember

Der seit langem starke dänische Tierwohl-Fokus hat zu zusätzlichen Anforderungen geführt. Hier erhalten Sie vollen Überblick über die Entwicklung der EU-Vorgaben und dänischen Zusatzvorschriften.
Ein Pilotprojekt, in dem Mastschweine neben ihrem normalen Futter so genanntes Wickelheu bekamen, ergab eine Verbesserung der Magengesundheit und weniger Magengeschwüre.
Die beliebte Benchmark-Publikation erscheint nun als Online-Datenbank. Damit stellen Sie schnell und einfach individuelle Vergleiche an, nach Ländern und Parametern Ihrer Wahl.
Das Projekt PattegriseLIV zur Erhöhung der Ferkelüberlebensrate läuft seit fast einem Jahr. Hier eine kurze Zwischenbilanz.
Die neue Publikation ”Tierschutz – stets in guten Händen” schildert die zentrale Rolle des Tierwohls von der Zucht bis zur Schlachtung.
Forschung in Zusammenarbeit mit der Fleischbranche sowie gemeinsamer Einsatz fürs Tierwohl in der gesamten Produktionskette. Hier eine kleine Auswahl von Artikeln deutscher Fachzeitschriften zur dänischen Schweineproduktion.
Helfen Sie uns, Sie noch besser zu informieren. Beantworten Sie 10 Fragen zu unserer Website, und Sie haben die Chance, ein iPad mini zu gewinnen.
Nicht nur Menschen, auch Schweine können mal krank werden. Ernsthafte Fälle erfordern Behandlung. Hier erfahren Sie, wie das in einem dänischen Schweinestall abläuft.
Alljährlich veranstaltet der Dänische Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft den Wettbewerb ”Årets ret med gris”. Diesmal gewann ein asiatisch angehauchtes Schweinefleischgericht.
Alljährlich werden in den dänischen Schlachtbetrieben rund 25.000 Proben genommen und auf Rückstände untersucht
Heiligabend kommen in Dänemark gern Ente (72 %) und/oder Schweinebraten (56 %) auf den Tisch.

November

Helfen Sie uns, Sie noch besser zu informieren. Beantworten Sie 10 Fragen zu unserer Website, und Sie haben die Chance, ein iPad mini zu gewinnen.
Erfahren Sie, wie die Schweinebranche ein hohes Maß an Rückverfolgbarkeit sicherstellt.

Oktober

Dänische Schweinebranche verstärkt ihren bereits laufenden Einsatz zur Erhöhung der Überlebensrate von Ferkeln.
Wie bringen wir unterschiedliche Erwartungshaltungen zur Landwirtschaft auf einen Nenner? Interview mit Christian Dürnberger von der Veterinämedizinischen Universität in Wien.
Konsequent gezielter Einsatz zeigt Erfolg: 2015 war der Antibiotikaverbrauch der Nutztierproduktion 47 % niedriger als 1994. Wie war dies möglich und was war entscheidend?
ICOHAR: 120 Experten aus dem In- und Ausland diskutierten Antibiotikaresistenz.
Laut Jahresbericht 2014 ist das gesteckte Ziel für Salmonellenvorkommen in frischem Schweinefleisch erreicht. Nun gilt es, die Werte auch in Zukunft unter 1 % zu halten
An einem September-Sonntag luden auch dieses Jahr wieder Höfe in ganz Dänemark zum Tag der offenen Tür ein. Über 100.000 Besucher erlebten aus erster Hand, wie Schweine, Kühe oder Hähnchen leben und gedeihen.
Dänische Schweine werden in Gruppen von ca. 15 Tieren transportiert und geführt, vom Verladen beim Erzeuger bis zum Aufstallen im Schlachtbetrieb. Dies kommt ihrem sozialen Wesen optimal entgegen.
Dem Fleischverzehr wird vieles angelastet – hier zur Abwechslung mal sieben Gründe für Fleisch auf dem Teller.
Mit 1975 Schweineproduzenten und anderen Interessierten geriet der diesjährige Schweinekongress erneut zum zentralen Forum für Erfahrungsaustausch und Diskussionen zu aktuellen Themen wie MRSA im europäischen Kontext.
Unter dieser Überschrift brachte Die Fleischerei 9/2015 einen Artikel zum Tierschutz in der Schweineproduktion nach dänischem Modell.
Heute lanciert der Dänische Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft die komplett neue und kostenlose FACHINFO-SCHWEIN-App für Mobilgeräte (iOS und Android). Ein modernes Nachschlagewerk, das Ihnen immer und überall im Nu genau die Informationen liefert, die Sie gerade benötigen.

September

Zwei Ferkelproduzenten und fünf Mastbetriebe beteiligen sich an einem dänischen Versuchsprojekt, das die Möglichkeiten einer komplett antibiotikafreien Produktion ausloten soll. Der Anteil der Schlachttiere, die nie mit Antibiotika behandelt wurden, steigt zwar stetig, aber die Produzenten haben große Herausforderungen zu bewältigen.
Laut jüngstem Tierschutzbericht machen die dänischen Landwirte große Fortschritte bei der Optimierung der Haltungsbedingungen.
Schweine haben keine Schweißdrüsen. Klimaanlagen und kalte Duschen sorgen dafür, dass sie dennoch nicht zu sehr unter sommerlicher Hitze leiden. Ohne ein gutes Stallklima gäbe es Stress.
Professor Peter Sandøe von der Universität Kopenhagen, Experte für Tierwohl und Tierethik zur Bedeutung des Tierschutzes für heutige und zukünftige Konsumenten.
Nach jüngsten Zahlen ist der Antibiotika-Verbrauch der dänischen Schweineproduktion von Januar bis Mai 2015 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 11 % gefallen.
Erik Larsen, passionierter Schweineproduzent und Aufsichtsratsvorsitzender des SEGES Pig Research Centre, spricht über die Entwicklung des Fachs in seiner Zeit als Landwirt sowie die Zukunft der Schweineproduktion.
Fachinfo-schwein.de erscheint mit frischen Inhalten im neuen Gewand. Mehr Fachwissen, einfachere Navigation, noch aktueller. Diese und andere Verbesserungen bringt die rundum aufgewertete Fachinfo-schwein.de.
Wie stellen wir sicher, dass mit Arzneimitteln behandelte Tiere erst dann zum Schlachten ausgeliefert werden, wenn alle Wirkstoffe ausgeschieden sind? Elisabeth Okholm erklärt die neuen Anweisungen für das Vorgehen der Landwirte.
Das soeben erschienene Heft ”Statistics 2014 - Pigmeat” verrät relevante Fakten über die dänische Schweinebranche: Bestände, Schlachtungen, Ausfuhren etc.
So sehen zukunftweisende Ställe aus: Zwei dänische Schweineproduzenten haben jüngst visionäre Stallanlagen errichtet, die weniger Emissionen und mehr Energieeffizienz sowie Freilaufhaltung von säugenden Sauen ermöglichen.
Im Laufe des Sommers brachte die Fachzeitschrift 'Fleischwirtschaft' eine Reihe von Artikeln rund um die skandinavische Schweinefleischproduktion. Vermittelt wurden u.a. Einblicke in die kontinuierlichen Kontrollen, die zum hohen Ansehen von dänischem Schweinefleisch beitragen.
Mit dem Humane Slaughter Award wurde im Juli 2015 das Danish Meat Research Institute (DMRI) für Innovationen ausgezeichnet, die den Tierschutz in Schlachtbetrieben signifikant verbessert haben.
In unserer Serie zur Wertschöpfungskette vom Landwirt bis zur Ladentheke befassen wir uns diesmal mit der Lebensmittelsicherheit aus Sicht einer Konsumentin.

August

Nach jüngsten Zahlen erzielten die dänischen Schweineproduzenten 2014 eine erneute Senkung der Ferkelsterblichkeit, ein Trend, der nun schon seit fünf Jahren anhält. 2009 hatte die Ferkelsterblichkeit noch bei 24,2 % gelegen, 2014 betrug sie 21,9 %.

Juli

Bislang haben die Ergebnisse von Untersuchungen auf Salmonellen in Schweinefleisch frühestens nach 12 Stunden vorgelegen. Ein neues Analyseverfahren reduziert die Wartezeit künftig auf 4-5 Stunden. Mit der neuen Methode können eventuelle Salmonellenvorkommen also markant schneller nachgewiesen werden.

Juni

Was motiviert einen dänischen Schweineproduzenten in seinem Alltag mit Schweinen und Landwirtschaft?
Tierwohl und Fleischqualität gehen Hand in Hand. Schonende Betreuung im Vorfeld der Schlachtung dient also sowohl dem Tierschutz als auch der Fleischqualität. Der Artikel verrät Ihnen nähere Zusammenhänge und aktuelle Verbesserungen.
Bis 2020 soll die Lebensmittelindustrie ihren Wasserverbrauch um 15-30 % senken. Dieses ehrgeizige Ziel verfolgt ein mit knapp 100 Mio. DKK ausgestattetes Kooperationsvorhaben des Innovationsfonds mit einer Reihe von Lebensmittelherstellern und Forschungseinrichtungen.
Niels-Peder Nielsen, stellvertretender Leiter des SEGES Pig Research Centre, äußert sich zur Tierschutzvereinbarung zwischen Dänemark, Deutschland, den Niederlanden und Schweden, die jüngst auf einer internationalen Tagung in Kopenhagen unterzeichnet wurde.


In unserer Serie zur Lebensmittelsicherheit vom Landwirt bis zur Ladentheke besuchen wir diesmal die Einzelhandelskette Dansk Supermarked, wo uns QS-Leiterin Carina Jensen erklärt, wie man dort die Lebensmittelsicherheit im Griff behält.
Tierwohl, Qualität und Lebensmittelsicherheit sind zentrale Herausforderungen moderner Fleischproduktion. Mit dem Global Red Meat Standard haben Schlachtbetriebe und Fleischwarenhersteller die Erfüllung aller Anforderungen und deren Dokumentation stets im Griff.
Schweinefleisch enthält relativ große Mengen Nicotinsäure alias Niacin bzw. Vitamin B3, das gemäß einer Schweizer Studie lebensverlängernde Eigenschaften besitzt.
Vom 30. September bis 2. Oktober 2015 findet in Kopenhagen die International Conference on One Health Antimicrobial Resistance (ICOHAR) statt. Als Mitveranstalter laden die Universität Kopenhagen und das SEGES Pig Research Centre im Dänischen Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft neben einer Reihe anerkannter Forscher und Professoren u.a. Vertreter aus Human- und Veterinärmedizin, Arzneimittelbranche und Gesundheitswesen ein.
Ab 1. Juli 2015 sind Vollspaltenböden in allen Ferkelaufzucht- und Mastställen gesetzlich verboten. Planbefestigte bzw. teilperforierte Liegeflächen verbessern den Schutz und das Wohl der Tiere.

April

Internationale Tierschutzexperten tagen am 29.-30. April in Kopenhagen. 400 Forscher, NROs und Minister aus Dänemark, Deutschland, den Niederlanden und Schweden nehmen teil. Dan Jørgensen, der dänische Minister für Ernährung, Landwirtschaft & Fischerei, beurteilt die weitere Entwicklung beim Tierwohl positiv.
Schadet das Kupieren der Schwänze den Schweinen – und welche Rolle spielen verschiedene Haltungssysteme für das Tierwohl? Wir fragten den deutschen Tierschutzforscher Prof. Dr. Thomas Blaha, welche Maßnahmen seiner Meinung nach den Tieren wirklich etwas bringen.
Wir verfolgen den Weg des dänischen Schweinefleisches vom Hersteller zum Verbraucher in einer Reihe von Interviews mit Vertretern der Produktionskette. Diesmal geht es um die Lebensmittelsicherheit im Schlachtbetrieb.
Claus Fertin, Geschäftsführer des SEGES Pig Research Centre, freut sich über die neuerliche Reduktion des Antibiotika-Einsatzes im abgelaufenen Jahr. Von 2010 auf 2013 war der Verbrauch bereits um 10 % gesenkt worden.
Bei der Saugferkelsterblichkeit geht es sowohl ums Tierwohl als auch um Wirtschaftlichkeit. Um in beiden Punkten neue Anstöße zu Verbesserungen zu liefern, hat das SEGES Pig Research Centre die Kampagne PattegriseLIV (SaugferkelLEBEN) gestartet. Das Interesse der Landwirte ist überwältigend.
Das Forschungsvorhaben METAPIG verfolgt ein ehrgeiziges Ziel: Bessere Futtereffizienz soll die Nachhaltigkeit optimieren – durch bessere Tiergesundheit und reduzierte Nährstoffemissionen.
Von 2013 auf 2014 fiel die Sauensterblichkeit von 12,7 % auf 11,9 % der Jahressauen. Damit setzt sich die stetige Reduktion seit 2008 weiter fort.
Auf der diesjährigen Anuga FoodTec in Köln hat das Danish Meat Research Institute (DMRI) für seine neue 3D-Technik eine Silbermedaille erhalten. Die neue Technik liefert Schweinerücken mit gleichmäßiger Fettschicht.
Im März 2015 lieferte Fleischwirtschaft die Antwort auf die Frage, welche Faktoren den Erfolg der dänischen Fleischbranche ausmachen. Laut Jorge Ruiz-Carrascal, Professor für Lebensmittelwirtschaft und Fleischtechnologie an der Universität Kopenhagen, Fie V. Riis, Forschungsberaterin beim Dänischen Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft, und Lars L. Hinrichsen, Geschäftsführer beim Danish Meat Research Institute, ist die enge Kooperation von Spezialisten aus Universitäten, Forschungseinrichtungen, Verbänden, Unternehmen und Betrieben der entscheidende Faktor für die erfolgreiche Entwicklung der dänischen Fleischwirtschaft.
2012 lag die Stickstoffemission pro Schlachtschwein in Dänemark bei 2,8 kg. Seit 1990 haben die dänischen Schweineproduzenten die Stickstoffverluste um insgesamt 39 % reduziert. Im selben Zeitraum stieg die Schweinefleischproduktion um 51 %.
Im Zusammenhang mit dem starken Fokus auf resistente Bakterien in der Nutztierhaltung hatte der dänische Minister für Ernährung, Landwirtschaft & Fischerei letztes Jahr ein Expertengremium einberufen, das dem dänischen Parlament nun einen Aktionsplan zur Diskussion und Verhandlung vorgelegt hat.
Dänisches Forschungsvorhaben peilt die Verbesserung von Sozialverhalten und Futtereffizienz der Schweine an.

März

Bei leichtem Anstieg der Produktion fiel der Antibiotikaverbrauch der dänischen Schweinebranche von 2013 auf 2014 um 5 Prozent.
Bei der Begrenzung des Antibiotikaeinsatzes zählt die dänische Schweinebranche laut Statistiken der Europäischen Arzneimittel-Agentur seit Jahren zu den Vorreitern. Nun wollen die dänischen Schweineproduzenten ihren niedrigen Antibiotikaverbrauch nochmals senken.
Laut Erhebungen der Europäischen Arzneimittel-Agentur setzt Dänemark unter den 26 untersuchten Erzeugerländern seit Jahren Maßstäbe bei der Minimierung des Antibiotikaeinsatzes in der Tiermedizin. Dennoch – oder folgerichtig – hat sich die dänische Schweinebranche erneut ein ehrgeiziges Ziel gesteckt.

Februar

Um Lebensmittelsicherheit in allen Gliedern der Produktionskette geht es im neuen Abschnitt unserer Interview-Serie. Wir lassen die Praktiker selbst zu Wort kommen und schildern, wie sie im Betriebsalltag optimale Lebensmittelsicherheit gewährleisten. In dieser Ausgabe steht die Primärproduktion im Mittelpunkt, in der nächsten der Schlachtbetrieb.
Die erfolgreich verlaufene Bereitschaftsübung nach einem fiktiven Maul- und Klauenseuchen-Alarm im Januar zeigte dem Dänischen Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft sowie den übrigen Beteiligten, dass alle Seuchenschutz- und Abwehrmaßnahmen voll greifen.
2014 legte der dänische Ferkelexport um 12 % zu. Die größten Abnehmer sind Schweinemäster in Deutschland und Polen.
Im Dezember 2014 brachte das FleischMagazin in einem umfassenden Bericht über die Besonderheiten und Alleinstellungsmerkmale der dänischen Schweinebranche u.a. Interviews mit führenden Branchenvertretern. Nicolaj Christoffersen und Claus Fertin vom Dänischen Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft sowie Schweineproduzent Asger Krogsgaard liefern aufschlussreiche Antworten auf kritische und interessante Fragen.

2013 kamen die dänischen Schweineproduzenten mit 10 % weniger Antibiotika aus als 2010. Und bis spätestens 2020 soll der Verbrauch um weitere 10 % gesenkt werden. Wir sprachen mit Claus Fertin, dem Geschäftsführer des SEGES Pig Research Centre.
Unter dem Namen SEGES sind seit Anfang 2015 die Kompetenzzentren für Landwirtschaft und Schweineproduktion in einer gemeinsamen Organisation im Dänischen Fachverband der Land- & Ernährungswirtschaft vereint. Auf diese Weise werden die Fachkompetenzen aller Produktionszweige der Land- und Ernährungswirtschaft künftig von einer starken Einheit vertreten und weiterentwickelt.
PattegriseLIV heißt eine neue Kampagne, die zur Umsetzung des von der Schweinebranche gesteckten Ziels beitragen soll, die Ferkelsterblichkeit bis spätestens 2020 auf unter 20 % zu senken.
Um die Ausbreitung resistenter Bakterien (MRSA) zu begrenzen, wird die dänische Schweinebranche den Antibiotikaverbrauch noch weiter reduzieren.